Heilpraktikerin Dr. Gabriele Steinmetz

Unterstützung der Selbstheilungskräfte · Regeneration · Gesundheitsberatung

Zu Risiken und Nebenwirkungen…

 

Es gehört zu jeder gründlichen Patientenbefragung (Anamnese) bei Heilpraktikern, dass die verordneten Medikamente gesichtet und nach Wichtigkeit, Nutzen und Nebenwirkungen eingestuft werden.
Oft geben die Patienten an, sie hätten den oder die Beipackzettel „vorsichtshalber“ nicht gelesen, sonst hätten sie die Mittel vielleicht gar nicht eingenommen…    Manchmal hat auch der verordnende Arzt  eindringlich davor gewarnt, sich von den aufgezählten Nebenwirkungen „unnötig“ verrückt  machen zu lassen.
Abgesehen davon, das die Angaben zu den Nebenwirkungen mit Sicherheit weder erfunden noch übertrieben sind, ist ein solches Vogel-Strauß-Verhalten unter Umständen sehr „ungesund“. Oftmals treten Nebenwirkungen erst nach einer längeren Einnahmezeit auf, doch dann werden die neuen Symptome mit weiteren „chemischen Keulen“ bekämpft da nicht  erkannt wird, dass sie von selbst verschwinden würden, wenn das verursachende Medikament abgesetzt, gewechselt oder zumindest reduziert werden würde.
Daher sei jedem Patienten dringend geraten, alle Beipackzettel sorgfältig zu lesen und aufzubewahren, um im Falle neu  auftretender Beschwerden (oder von vornherein) ein verträglicheres Mittel verordnen zu lassen.
Die Dosis der manchmal leider nicht zu umgehenden allopathischen Medikamente kann übrigens oftmals (in Absprache mit dem Arzt!) reduziert werden, wenn zusätzlich mit Schüßler-Salzen und/oder anderen Naturheilmitteln eine ursächliche Behandlung durchgeführt wird.

Dr. Gabriele Steinmetz

> zurück zu Publikationen